"Lehrt die Musik auf welche Weise ihr wollt,
aber sorgt dafür, dass sie immer ein Vergnügen bleibt" (Jean-Jacques Rousseau 1762)

Wie die Stunde ausschaut

Die Arbeit mit den ganz Kleinen macht Riesenspaß, sie sind das dankbarste Publikum!
Spielerisch können die Kinder mit und durch Musik grundlegende Erfahrungen machen.
Entwicklungsschritte werden begleitet und unterstützt.
Vieles gelingt mit Musik "nebenbei" und macht viel Freude.

Meistens enthalten die Stunden zwei Themen, die wöchentlich wiederholt und weitergeführt werden, bis sie schließlich in ein neues Thema übergehen. Da die Konzentration von 2-Jährigen noch nicht so lange anhält und auch nicht alle am Gleichen interessiert sind, findet ein reger Wechsel zwischen verschiedenen musikalischen Programmpunkten statt, so ist für alle etwas dabei.

Folgende Elemente sind fast immer in den Stunden enthalten:

  • Begrüßungslied
  • Bewegung / Tanz
  • Ruhe / Konzentration: Sprechvers oder Fingerspiel
  • Lieder mit Instrumenten begleiten
  • Experimentieren mit Klängen oder Instrumenten
  • Tänze mit Instrumenten
  • Ruhephase / Entspannung mit schöner Musik, berieseln lassen
  • Theater / kleine Geschichte hören
  • Klassik
  • Malen mit Musik / Sprache
  • Rhythmus mit den "Körperinstrumenten"
  • Abschlusslied

    Eine Musikgartenstunde dauert 50 Minuten, die im Flug vergehen.

    Die Kurse

    Wiegenlieder

    Und nun sind wir zu Dritt – Lieder für werdende und frisch gebackene Eltern. Singen sie fröhlich unter der Dusche oder pfeifen sie, um die Angst im Keller zu vertreiben? Hat früher jemand für sie gesungen? Singen schafft Vertrauen und Geborgenheit, zeigt Zuneigung, macht froh und friedlich. Studien zeigen, dass Singen Sprach- und Intelligenzentwicklung fördert. Erleben sie gemeinsame Sternstunden mit Liedern, Klängen und weiteren Anregungen für einen entspannten, harmonischen Alltag trotz neuen Herausforderungen. 3 x 60 min, 30 € zu Zweit oder zu Dritt. "Mit einer Kindheit voller Lieder kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten" (frei nach Jean Paul).

    Baby-Kurse

    In den Babykursen ab 3 Monaten wird die Eltern-Kind-Beziehung gefördert und gestärkt. Beim Wiegen, Schaukeln und Tanzen erleben alle eine schöne Zeit. "wir baden in Musik"! Zuwendungs- und Fingerspiele unterstützen das Körperbewußtsein sowie die Mimik und Gestik für Kommunikation. Die Entwicklung von Bewegung, Sprache und Rhythmus wird begleitet und in vielerlei Form angeregt. Die Eltern nehmen Erlebtes aus den Kursen mit nach Hause, so wird auf vielfältige Weise Musik ganzheitlich ins Familienleben integriert. Die Entspannung und Ausgeglichenheit, die musikalisches Tun uns vermittelt, wird gemeinsam erfahren und kann nach Hause übertragen werden. Als Material werden in dieser 1. Phase hauptsächlich Tücher, Klanghölzer, Holzrasseln und Trommel eingesetzt.

    Zwergenmusik I

    In der Zwergenmusik ab 2 Jahren wird das Programm fortgesetzt, wobei dem Alter der Kinder entsprechend zunehmend die Eigenständigkeit, Selbstständigkeit und der Bezug zu anderen Personen der Gruppe gefördert wird. Zum Programm kommen Spiellieder, kleine musikalische Geschichten, malen mit Sprache und Musik. Das Instrumentensortiment wird durch Klangstäbe, Rasseleier und Glöckchen erweitert. Mit Klängen wird experimentiert, verschiedene Instrumente und Geräusche werden zu Gehör gebracht, so gibt es immer wieder etwas für die natürliche Neugier der Kinder zu erleben und in der Gruppe gemeinsam zu erforschen. Soziale Kompetenz und Selbstvertrauen wird ebenso ganz nebenbei gefördert und gestärkt. Kinder führen und leiten ist mit Musik ohne Disziplinieren möglich!

    Zwergenmusik II

    In die Zwergenmusik II kommen die Kinder ab 3 Jahren ohne Begleitung eines Elternteils in die Musikstunde. Die Kinder, die mich schon kennen, haben damit keine Probleme, sie kennen mich, das Material und den Ablauf der Stunde bereits sehr gut und freuen sich aufs Weitermachen nach den Ferien oder dem Kurswechsel. Neueinsteiger können natürlich erst einmal mit Mama oder Papa die ersten Stunden erleben. Noch mehr wird in diesem Jahr auf Themen und Jahreszeiten eingegangen, auch mal eine Fortsetzungsgeschichte erarbeitet und gespielt. Andere Länder werden "bereist", fremde Instrumente und Sprachen gehört und ausprobiert. Wir legen unsere erste Mappe an, malen und schreiben zu den Themen etwas auf, die Kinder können so das Erlebte festhalten und wieder in Erinnerung rufen. Wie in allen Kursen ist die Hauptsache Spaß an Rhythmus, Singen, Tanzen, Instrumenten, Spielliedern, Geschichten, Experimenten mit Klängen........u.v.m.

    Musik im Kindergarten

    In vielen Kindergärten finden Musik-Projekte statt, die jeweils nach den Möglichkeiten und Bedürfnissen des Kindergartens ausgerichtet sind. Es ist möglich, über die Musikschule das ganze Schuljahr Musikunterricht anzubieten oder einen Block von z. B. 10 Stunden einzeln zu buchen. In altersgemischter Gruppe oder jeweils einer Altersgruppe läßt sich das Projekt mit 6-15 Kindern durchführen (ab 10 Kindern in Begleitung einer Erzieherin). Das Mitwirken der Erzieher ist in jedem Fall sinnvoll, da das Erlebte und Erlernte auch an den Tagen zwischen den Musikstunden wiederholt und vertieft werden kann. Bewegung, Tanz, Sprache, Rhythmus, kennenlernen von Instrumenten, Einsatz von Kleininstrumenten, Stimmbildung, verschiedene Sprachen, Körperinstrumente und Body Percussion werden in verschiedenen Themen und jahreszeitlichen Abläufen eingebunden und so kindgerecht und altersgemäß vermittelt. Die Gruppe erlebt darüberhinaus im gemeinsamen Tun viel Freude, das Sozialverhalten wird gefördert und gestärkt, die Individualität des Einzelnen wahrgenommen und respektiert. Kinder, die sehr schüchtern oder besonders lebhaft sind, können durch Musik ohne zu diziplinieren gut integriert und gefördert werden, sie fügen sich "musikalisch" in die Gemeinschaft ein.

    Singen für Erwachsene

    Singen ist so wichtig wie Essen und Trinken. Singen ist die Sprache des Herzens. Ladet das Singen in Euren Alltag ein." Hans Spielmann hat es so auf den Punkt gebracht. Viele Menschen kommen erst wieder als Mama oder Papa auf die Idee zu singen oder zu musizieren. Viele glauben "nicht gut" oder "nicht richtig" singen zu können! Immer wieder habe ich Eltern in meinen Kursen, die es nach der gemeinsamen Zwergenmusikzeit bedauern, wenn das Kind ab 3 Jahren allein in die Zwergenmusik geht und Mama oder Papa nicht mehr die Gelegenheit zum Singen und Tanzen haben! Nicht Jede/r möchte einem Chor beitreten, um gemeinsames Singen zu erleben! "Singen für Erwachsene" beinhaltet einfache Kanons, kleine mehrstimmige Lieder verschiedener Kulturen, alte Volkslieder, die in Vergessenheit geraten. Teilweise begleiten wir mit Trommel oder Rhythmusinstrumenten. Im Vordergrund steht der Spaß am gemeinsamen, entspannten Singen und Hören. Jede/r kann bald mitsingen und geht sicher mit einem "Ohrwurm" nach Hause. Liedwünsche der Teilnehmer willkommen, sangesfreudige Großeltern mitbringen!

    Generationen singen in der Alten Scheune

    Das Generationen-Singen des Familienzentrums macht Besuch in der Alten Scheune. Eltern mit Babys, Großeltern, Senioren, alle sind herzlich eingeladen. Motto: Guten Abend, gut` Nacht ... mit Liedern bedacht! Wir singen gemeinsam für die Kleinen alte und neue Abend- Schlaf- und Wiegenlieder. Ein offenes Angebot, keine Anmeldung und keine Vorkenntnisse erforderlich! Ankommen ab 15.30 Uhr, Plätzchen finden, Austauschen, Kennenlernen ... Singen von 16 bis ca. 17 Uhr,, Spende erbeten.

    Singen im Pflege- und Altenheim

    Singen ist nicht nur von Anfang an wichtig: Alte Menschen mit unterschiedlichsten Alterserkrankungen z.B. auch Demenz und Alzheimer erinnern sich an Lieder aus ihrer Kindheit, Jugend und dem Erwachsenenalter. Seit einiger Zeit singe ich im Alten- und Pflegeheim mit verschiedenen Gruppen. Beim gemeinsamen Singen können wir erleben, wie das früher erlernte Liedgut präsent ist und Erinnerungen geweckt, Spannungen abgebaut und positive, teilweise glückliche und ausgelassene Stimmungen hergestellt werden können. Hierfür bin ich auf der Suche nach "Singpaten", d.h. ich suche interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die mich zur Singrunde begleiten. So können sich nach einiger Zeit immer mehr Singruppen zusammen finden.

    Womit wir musizieren

    Wir spielen und musizieren mit
  • Klanghölzern
  • Rasseln
  • Trommeln
  • bunten Chiffon-Tüchern
  • Klangschalen
  • Klangstäben
  • Glöckchen
  • dem Hang
  • Okarina
  • uvm.



    Wer's macht


    zur Zwergenmusik Hauptseite